Die Zuger Leichtathletikvereine Hochwacht Zug, LK Zug und TV Cham führten am vergangenem Mittwoch gemeinsam die Innerschweizer Staffelmeisterschaften durch. Bei durchwegs trockenem Wetter errangen die LKZ-Teams zwei Siege, mussten jedoch mindestens ebenso viele Dämpfer einstecken. Am ärgerlichsten verlief der Abend für die LKZ 1 Staffel der Aktiven, welche über 4x100m sowie über die olympische Distanz an den Start ging.

FM9I2954In beiden Rennen wurde das Team in aussichtsreicher Lage disqualifiziert. Während man über 4x100m im dritten Wechsel scheiterte wurde man über die olympische Distanz nach vermeintlichem Sieg aufgrund eines Wechselfehlers disqualifiziert. So ist nun mal der Sport. Chance auf eine Wiedergutmachung bietet sich bereits am 2. Juni an der Hochdorf wo die Aktiven des Leichtathletik Klubs Zug an den Schweizerischen Vereinsmeisterschaften starten. Erfreulicher verlief der Abend bei der Aktiven-Staffel der Frauen. Diese konnte ihr Rennen, trotz Absenz der routinierten und pfeilschnellen Géraldine Frey, mit einem Wimpernschlag an Vorsprung gewinnen. Für eine kleine Überraschung sorgten die Boys der U16-Staffel. Im Final setzte sich das Team souverän gegen die anderen fünf Innerschweizer-Teams durch.

Unabhängig vom Resultat konnte man den über 20 LKZ-Teams ansehen, dass ein solcher in der Leichtathletik eher seltene Teamwettkampf die Gruppedynamik fördert und ein Zusammengehörigkeitsgefühl entwickelt.


Rangliste