Bericht von J. Mühlethaler

Nur eine Woche nach den guten Auftaktleistungen von Géraldine Frey und Silke Lemmens haben die beiden LKZ-Sprinterinnen in Basel nachgedoppelt. Am Hürden- und Sprintmeeting blieb Géraldine Frey über 150 Meter bei regulären Windbedingungen erstmals in ihrer Karriere unter 18 Sekunden (17,98 Sekunden). Abermals ein Topresultat lieferte Silke Lemmens ab. Die Neoschweizerin lief wie schon in Zug vor einer Woche 18,03 Sekunden und egalisierte ein weiteres Mal die Schweizer Allzeitbestleistung der Juniorinnen über die Zwischendistanz.

Über die 300 Meter vermochte sich Lemmens nochmals zu steigern und blieb in 38,97 Sekunden erstmals überhaupt unter 39 Sekunden, derweil Géraldine Frey über 100 Meter in 11,83 Sekunden gestoppt wurde. Damit sind die beiden Zugerinnen weiterhin auf Kurs. Frey als Kadermitglied der 4 mal 100-m-Staffel der Frauen, Lemmens als Aspirantin für eine Teilnahme an den Junioren-WM in Tampere, die im Juli stattfinden.

hallensm18