Bericht von J. Mühlethaler

SVM AktiveDen beiden LKZ-Sprinterinnen Géraldine Frey und Silke Lemmens ist ein Saisonauftakt nach Mass gelungen! Über 150 Meter kam es am Samstag am Nationalen Frühjahrsmeeting in Zug zu einem mit Spannung erwarteten Duell zwischen den beiden Vereinskolleginnen. Lemmens, die erst seit wenigen Tagen über den Schweizer Pass verfügt, lief die Zwischendistanz bei hervorragenden Bedingungen in 18,03 Sekunden und egalisierte damit die Schweizer Juniorinnenbestleistung. Knapp dahinter lief Géraldine Frey als Zweite ins Ziel (18,34) und bewies ebenso wie Lemmens, dass der Formaufbau stimmt. Frey, die Schweizer Meisterin über 100 Meter (U23), gehört seit dieser Saison dem Frauenstaffelprojekt «Tokio 2020» an, dessen Ziel es ist, für die Olympischen Sommerspiele in zwei Jahren eine Topstaffel hinzukriegen. Lemmens, die in diesem Sommer die Matura macht, setzt alles daran, die Qualifikation (200 Meter) für die Junioren Weltmeisterschaften zu schaffen, die Mitte Juli in Tampere ausgetragen werden.

 

 Frey lief am Samstag in Zug zudem über 60 Meter in 7,60 Sekunden und führt damit die Schweizer Frauenbestenliste an, derweil Lemmens die 300 Meter in 39,20 Sekunden gewann und mit dieser Zeit auch die Schweizer Nummer 1 ist. Eine hervorragende Leistung gelang auch der LKZ-Athletin Ronja Wengi im Stabhochsprung. Die Nachwuchs-Schweizermeisterin übersprang die Latte auf 3,30 Meter, was persönliche Bestleistung für die 16jährige Zugerin bedeutet. 

Rangliste