idNjkyMjU5MDc4NWRiZGIy-4f7f927ee8b4fe0d47c3375700a77178Am Samstag und Sonntag starteten in Langenthal die U20 und U23 und in Aarau die U16 und U18 an den Nachwuchs Schweizermeisterschaften.

Die etwas kleinere Delegation des LKZ startete in Langenthal und kam dafür mit 3 Goldmedaillen nach Hause. Die gross gehandelte Favoritin Géraldine Frey wurde ihrer Rolle gerecht. Sie setzte sich im 100 m und im 200 m gegen die Besten ihrer Kategorie durch und gewann in beiden Läufen Gold. Die 100 m lief sie mit 11.87 s ins Ziel. Bei den 200 m konnte sie die im Vorlauf gelaufene Persönliche Bestleistung (PB) im Final noch einmal unterbieten. So gewann sie auch die 200 m mit 24.50 s. Ebenfalls als Favoritin am Start war Johanna Kannewischer. Auch sie konnte sich gegen alle Konkurrentinnen durchsetzen und gewann mit Saisonbestleistung (SB) die 400 m Hürden in 62.26 s.

Ebenfalls bei den Frauen am Start waren Elina Magaldi im 400 m und Vanessa Truttmann im Diskuswerfen. Elina lief die 400 m in 60.34 s. Vanessa warf den Diskus auf 27.99 m und wurde 16.

Die Männer von den U20 und U23 wurden mit Fabio Müller und Christopher Williamson vertreten. Beide konnten bei den 100 m an den Start. Fabio startete zusätzlich noch über 200 m. Fabio lief die 100 m in 11.56 s. Im 200 m lief es ihm besser. Mit einer neuen PB von 23.09 s darf er zufrieden sein. Christopher stiess bei den U20 in den 100 m Final vor und lief mit 11.10 s auf den 5. Rang.

In Aarau waren die etwas Jüngeren am Start. Marvin Bonani hatte die Limite sowohl im 110 m Hürden, wie auch im Stabhochsprung. Er übersprang nach einem harzigen Start die Latte bei 3.50 m und wurde am Schluss 12. Die Hürden überlief er nicht so sauber und doch konnte er eine neue PB realisieren. 15.21 s lief er im Halbfinal über die Hürden. Ebenfalls über die Hürden aber über die Langhürden am Start waren Constantin Kannewischer und Safras Mohamed Rawfal. Bei den U18 sind die Langhürden über 300 m. Constantin konnte eine neue PB erlaufen mit 42.10 s und Safras lief in der selben Serie die 300 m Hürden in 44.29 s.

Die Sprinterinnen Deborah Wengi und Silke Lemmens liefen über 100 m und 200 m. Vivian Gloor in den 200 m. Den Besten Tag hatte sicher Silke. Sowohl im 100 m wie auch im 200 m schaffte sie es in den Final und auch bei beiden Disziplinen erlief sie sich einen neue PB. Im 100 m hatte sie im Halbfinal die neue PB mit 12.42 s, im Final lief sie dann mit 12.59 s auf den 6. Rang. Im 200 m lief sie die PB im Final mit 25.59 s und wurde 5. Deborah hat momentan etwas zu kämpfen und übertrampte sich auch noch beim Einlaufen den Fuss. Sie biss aber auf die Zähne und startete trotz allem in beiden Läufen. 13.42 s im 100 m und 27.35 s im 200 m, die Zeit über 200 m ist dann doch eine der Besseren, die sie je gelaufen ist. Vivian reichte es leider auch nicht für den Final, sie lief die 200 m in 27.69 s.

Auch bei den Damen hatten zwei die Limite bei den Langhürden. Lejla Didic und Anke Leekens liefen beide über die 300 m Hürden. Den Finaleinzug schafften sie nicht, Lejla lief in 47.80 s und Anke in 49.56 s ins Ziel.

Von den U16 W waren drei am Start. Ronja Wengi und Miriam Scheffrahn im Stabhochsprung und Fabienne Tiefenauer im Speerwerfen. Ronja startete etwas besser in den Wettkampf, aber den Sprung von 2.50 m auf 2.70 m war dann doch zur gross. Sie wurde mit 2.50 m 6. Miriam hatte anfangs Mühe fing sich aber wieder und übersprang die 2.70 m und wurde am Ende gute 4. Fabienne und ihre Konkurrentinnen hatten es nicht einfach in den Wettkampf zu starten. So konnten sie nur 2-3 Mal einwerfen, da die älteren Damen gut 20 Minuten Verspätung hatten und neben dem Wettkampfplatz einwerfen verboten war. Aber sie meisterte diese Situation sehr gut und warf im zweiten Wurf eine neue PB mit 39.71 m und wurde gute 6.

Rangliste U20/U23

Rangliste U16/U18

Fotos U20/U23 auf athletix.ch

Fotos U16/U18 auf athletix.ch

Fotos U16/U18 Logo deinSportmoment